Aktuelles vom Quellentalhof

Liebe Gäste und Pferdefreunde/- freundinnen,
 
wir wünschen allen Besuchern/-innen, Pferde-Interessierten und Gästen noch aufs Herzlichste ein gutes, gelingendes, gesundes und wohlwollendes Jahr 2019!
Möge dieses Jahr es gut mit Ihnen und uns und unseren lieben Vierbeinern meinen - stets geben wir alle das Beste...im guten Glauben, es richtig zu machen.....also sollte es auch bestmöglich gelingen !!!
 
 
Erfahrungen.....
 
möchte an dieser Stelle eine Reitkundin mit langjähriger Pferde-Erfahrung mitteilen........................
"Meine erste Reitstunde auf dem Quellentalhof hatte ich im Sommer 1996 und spätestens dann war ich mit dem Pferde- und Reitfieber infiziert.
Seitdem war ich regelmäßig dort und habe Urgesteine, Verluste und Neuankömmlinge miterlebt. Doch das vergangene Jahr 2018 war wohl das spannendste Jahr, dass ich bei Rita und Klaus erlebt habe.
Mit der Pferdesprache habe ich eine vollkommen neue Herangehensweise kennengelernt. Durch die Kommunikation mit dem Pferd ohne Halfter, Strick oder sonstige Hilfsmittel habe ich immer einen Eindruck davon gewinnen können, wie mein (pferdiges) Gegenüber aufgelegt ist. Ob nun Mary Lou explodiert ist, Jojo mir vorspielt, gesprächsbereit zu sein, um dann im nächsten Moment sein wahres Gesicht zu zeigen - ohne diese
Vorarbeit wäre wohl die ein oder andere Reiteinheit nicht ganz so positiv verlaufen. Meiner Empfindung nach hat die Arbeit im letzten Jahr eine ganz andere Dimension in der Zusammenarbeit mit dem Pferd eröffnet. Es bringt einem dem Tier näher, man lernt, auf die kleinsten Zeichen zu achten, was die Zusammenarbeit erleichtert und verbessert - und nicht zuletzt macht es unheimlich Spaß !
Für mich ist das genau die Art und Weise, in der ich mit den Pferden arbeiten möchte und ich bedanke mich bei Rita und Klaus für diese Möglichkeit !"
(Sandra S., Jan.2019)
 
 
Pferdesprache.....
 
ist eine Verständigung, bei der wir Menschen uns ganz klar den "Vorgaben" des Pferdes mit Mimik, Gestik und Lauten fügen und aufnehmen, spiegeln und unsere Rolle als souveräne Gesprächsführung einnehmen. Das Pferd zu überzeugen, dass eine Kooperation mit uns eine gute Basis wäre, zur Zusammenarbeit zu kommen, die beiden Seiten entspricht; dass wir gern die Führung übernehmen und das Pferd sich uns anvertrauen kann;
wir als Mensch unsere Kompetenz verdeutlichen und wohlwollend, klar und wissend die weiteren Schritte veranlassen - damit beide Beteiligten zufrieden ihre Kooperation vollenden können.      
Das hört sich gut an, nicht wahr? Eigentlich möchte doch (fast) jede/r so mit seinem Pferd zusammen sein, guten Willens, mitarbeitsbereit und guter Dinge....?!
Wenn da nicht der Mensch wäre...der mit zweifelsfreien Wünschen, Visionen, Phantasien käme und eigentlich eher sein Ziel vor Augen hat, was heute umgesetzt werden sollte - ungeachtet dessen, wie das Pferd gerade unterwegs ist,ohne nachzufragen, wie die Ausgangssituation ausschaut oder die Befindlichkeit ist?
Tja, dann kommen die ersten Konflikte, Missverständnisse, Unstimmigkeiten und der Mensch ist erneut frustriert über die "Nicht-Erfüllung" seiner Wünsche, stellt das Pferd beiseite und nimmt sich vor : beim nächsten Mal mach' ich es ganz sicher anders !
Das wäre tatsächlich gut, es "anders zu machen..." - dem Pferd zu lauschen, es wahrzunehmen, ihm auf seine Weise, in seiner Sprache die eigenen Wünsche mitzuteilen, es nach seiner Bereitschaft zu fragen und dann zur Zusammenarbeit zu kommen !
Damit hier keine Missverständnisse aufkommen : es geht nicht darum, grundsätzlich das Pferd entscheiden zu lassen, was heute gemacht, gearbeitet wird - nein! Aber wenn wir beruflich ein Projekt umsetzen wollen, klären wir zuvor fachlich alle komplexen Zusammenhänge, bevor wir handeln.
Ein Team kann gut entscheiden, wenn es die Zusammenhänge kennt, eine kompetente Gesprächsführung die Problemanalyse leitet und die Lösungsmodelle zusammenführt. So handhaben wir es letztendlich auch mit unseren Pferden (oder umgekehrt?) und klären im Vorfeld, was zu tun ist, wie es zu lösen ist und was erledigt werden soll ..... dann kann's losgehen !
 
 
"Sprechen" wie Pferde......
 
wir schubsen, schieben, schnaufen, schnauben, scharren, stampfen, sprinten, gehen, bleiben souverän, lächeln, haben die Hände in den Hosentaschen und babbeln kein überflüssiges Zeug.
Aber : unsere Konzentration ist ausschließlich beim Pferd, unser Blick auf die Problemlösung gerichtet mit der Idee, zum gemeinsamen Miteinander zu kommen.
Die andere Voraussetzung ist allerdings: ich bin ganz bei mir; weiß über mich gut Bescheid; handle reflektiert und ohne böse Absichten und nehme mir alle Zeit der Welt, um mich verständlich zu machen.
Wenn diese Verständigung erreicht ist, kann die "eigentliche" Arbeit beginnen......unter klar benannten Voraussetzungen und natürlich dem Wissen, der Erfahrung des Menschen, der mit seinem Pferd Wünsche, Träume und Ziele verwirklichen möchte - aber mit diesem gemeinsam !
Schon lange arbeiten wir auf unserem Hof mit dem Wunsch, der Idee, unsere Pferde als Mitarbeitende ernst zu nehmen, ihr Wohlbefinden als oberstes Ziel zu erfüllen und vor allem viel Zeit für die individuelle Entwicklung zu lassen. Damit sind wir oft gut gefahren, anständig mit den Pferden umgegangen und sie als "Arbeitskollegen" betrachtet, deren Gesundheit und Wohlergehen massgeblich unseren Betrieb getragen hat.
Das hat sich "ausgezahlt", denn viele unserer Pferde haben ihre Aufgaben in Gemeinschaft mit uns gelöst, sind/waren als Therapie-,Wanderreitpferde im Einsatz und haben einen engen Bezug zu uns als ihre Führungskräfte, denen sie vertrauen können - das war und bleibt stets unser Ziel, unser Wunsch !
Dies zu vermitteln an unsere Gäste, Interessierte und Pferdebesitzer/-innen wünschen wir uns, damit eben
nicht (nur) die Pferde davon profitieren, sondern die Menschen - die wirklich an ihrem eigenen Profil , ihrer Persönlichkeitsentwicklung reflektiert arbeiten möchten.
Schauen Sie in unser Programm oder bei der VHS Werra-Meissner - dort gibt es verschiedene Angebote.
 
Das Wetter.....
 
ist immer wieder gut für reichlichen Gesprächsstoff. Nun haben wir -irgendwie - die Dürre aus landwirtschaftlicher Sicht "überstanden", schon regnet es in Unmengen und scheint kaum aufzuhören !? In den südlichen Landesteilen können die Schneemassen und Lawinengefahren kaum gebändigt werden - dann stehen wir staunend angesichts dieser Wetterunbilden vor den Entwicklungen und registrieren gleichzeitig, wie Klimaveränderungen "klein geredet" werden; von einflussreichen Lobbyisten gesteuert die Politik handlungsgebunden infiltriert wird und z.B. die großherzig erscheinende "Dürre-Beihilfe" der Agrarministerien im Sande versickert, weil der wichtige Faktor Landwirtschaft (möglichst naturnah, ökologisch und nachhaltig) nicht real wertgeschätzt wird. Wir werden auch dann staunend davor stehen, wenn das Höfe-Sterben rasant weiter fortschreitet, die Agrar-Fabriken die Monokulturen besetzen und unsere nachfolgende Generation Tiere, Flora und Fauna im Internet "bestaunt" !
Wir alle selbst haben es in der Hand - und hoffentlich auch im Herzen - uns bewusst für regionale, nachhaltige Lebensmittel zu entscheiden und angemessen mit unserer umgebenden Natur umzugehen !
 
Herzenssache.....
 
ist für uns der endgültige Abschied von Rita's geliebter Hündin Cleo kurz vor Weihnachten gewesen. Mit fast 14,5 Jahren trafen wir zu ihren Gunsten die Entscheidung, sie nach einem kurz zuvor erlittenen Schlaganfall nicht länger leiden zu lassen. Es schmerzte unendlich - und dennoch war es die richtige Entscheidung. Somit waren die festlichen Tage gleichzeitig auch die notwendigen besinnlichen und ruhigen Tage, um den Abschied zu verstehen.
Immer wieder sind wir an solchen Stellen gefragt in unserer Verantwortung, ein Lebewesen nicht nur von klein auf zu begleiten, es zu erziehen, auszubilden.....sondern bis zum manchmal bitteren Schluß verantwortlich zu unterstützen. Stets erleben wir auch, dass die Tiere sich dann auf uns verlassen, sich sicher fühlen in unserer Nähe und sich uns anvertrauen.
Wir leben mit unseren Tieren - und das mit ganzem Herzen - das ist unsere Leitlinie !
 
Wir wünschen Ihnen und Ihren Pferden von Herzen eine gute, vertrauensvolle Partnerschaft, ein zufriedenes, glückliches Miteinander - mit Weitsicht, Reflektion und klarem Verstand - in diesem Sinne
 
 
die Quellentalhöfer
 
Rita Schodder & Klaus Pfetzing

 

 
 
 

 

 

 
 

 

                                                                                                                                                             

Ruhig und souverän....
die Quellentalhöfer
Rita Schodder & Klaus Pfetzing